Kita-Neubau: In Verantwortung für die Zukunft

Planungen, Ideen, Personalentscheidungen und Zukunftsperspektiven für die Kindergärten unserer Gemeinde sind wichtige Themen jeder Kirchenvorstands-Sitzung. Dabei ist insbesondere der Personalmangel ein drängendes Thema, denn der Bedarf ist groß und die Arbeitsmarkt-Situation, aus Sicht der Einrichtungen, kritisch.

Nicht nur der stark gestiegene Bedarf an neuen Kinder- tagesstätten und vor allem auch an Kinderkrippen (für Kinder bis zu drei Jahren), der sich aus dem gesetzlichen Auftrag ergibt, sondern auch die anspruchsvolle Ausbildung und damit das nur langsame Nachrücken von neuen Kräften machen den Aufbau und Erhalt einer belastbaren Fachkräftegruppe immer schwieriger.

Jedes Kind hat ab dem vollendeten ersten Lebensjahr einen Rechtsanspruch auf einen Betreuungsplatz und ab dem vollendeten 3. Lebensjahr einen Anspruch auf einen Platz in einer Kindertageseinrichtung.
 

Aktuell betreiben wir mit und in unserer Kirchen- gemeinde drei Kitas im Rahmen des Familienzentrum MUC sowie die Kitas St. Peter (Boisheim) und Herz Jesu.

MUC Logo 2
Kita Am Marienheim,
Kita St. Ulrich und
Kita St. Cornelius,

die zusammen das Kürzel MUC bilden
 

Erfreulicherweise zeigt sich immer wieder, dass über die Angebote der Kitas auch erste Kontakte der Familien mit verschiedenen Gliederungen unserer Kirchen- gemeinde St. Cornelius und St. Peter stattfinden und eine schnelle Einbindung in das Gemeindeleben erfolgt.

Gerade in Dülken und Boisheim hat in den letzten Jahren ein starker Zuzug von jungen Familien stattgefunden, der für zusätzliche Nachfrage an Kita-Plätzen sorgt. So hat die Gemeinde, auch auf Bitte der Stadt Viersen, im Boisheimer Pfarrheim Haus Kafarnaum nach umfangreichen Renovierungsmaßnahmen eine dritte Kindergartengruppe einrichten können.

Dies ist jedoch nur eine Übergangslösung, denn die Kindertagesstätte St. Peter soll in kurzer Zeit auf dringend notwendige vier Gruppen erweitert werden. Dafür wird ein kompletter Neubau entstehen, der im Idealfall zum Kindergartenjahr 2021 schon seinen Betrieb aufnehmen kann.

Ein Baugrundstück steht der Gemeinde bereits zur Verfügung. Verschiedene Möglichkeiten der Gebäude- finanzierung, auch im Hinblick auf die komplizierte Situation von Fördergeldern und Zuschüssen, müssen in die Planung einfließen.
 

Die Gremien der Gemeinde arbeiten auf Hochtouren, um die Verträge mit der Stadt Viersen und einem etwaigen Investor oder Generalunternehmer abzuschließen, Planungs- und baurechtliche Vorgaben zu erfüllen, eine Baugenehmigung bis zum Herbst diesen Jahres zu erlangen und nicht zuletzt die kirchenaufsichtliche Genehmigung zu bekommen.

Weitere Projekte sind in der Diskussion, denn der Bedarf an Kita-Plätzen in Dülken wird für die nächsten Jahre und Jahrzehnte auf mehr als zehn zusätzliche Gruppen eingeschätzt. Auch hier wird unsere Gemeinde versuchen, aktiv mitzugestalten.

Konkrete Vorplanungen der Stadt Viersen sprechen von zwei großen Kitas (bis zu sieben Gruppen) in Dülken-Nord am Kampweg und Dülken-Süd an der Hospitalstraße bis 2022.
 


 Text: Claus Rycken l Foto: Krakenimages.com - stock.adobe.com