Bibliothek in der Grundschule Paul-Weyers

Kennen Sie Antolin? Nein? Antolin dient der computerunterstützten Leseförderung. Unter der Webadresse „www.antolin.de“ können die Schülerinnen und Schüler einen Katalog von Büchern abrufen, aus dem sie sich ein Exemplar aussuchen, das sie lesen wollen. Im Anschluss daran bearbeiten sie in „Antololin“ die zu diesem Buch vorbereiteten Fragen. Den pädagogischen Gesichtspunkten entsprechend, hat der/die Klassenlehrer/in über einen eigenen Zugang die Möglichkeit, bei jedem Schüler die Beantwortung der Fragen anzuschauen und den Lernfortschritt zu verfolgen.

Womit sich die Frage auftut, wie die Grundschulkinder ohne großen Aufwand in den Besitz der Bücher gelangen. Auch hierfür ist gesorgt: Die Paul-Weyers- Schule in Boisheim hat in einem Raum eine Bibliothek eingerichtet, auf die die Schülerinnen und Schüler zugreifen können. Insgesamt befinden sich dort etwa 4.100 Bücher, davon 2.600 Kinder- und Jugendbücher für Kinder bis zu 14 Jahren, 500 Sachbücher für Kinder und 1.000 Bücher für Erwachsene, sog. „schöne Literatur“. Diese Kategorie umfasst auch ausgewählte Exemplare der katholischen öffentlichen Bibliothek St. Cornelius, die inzwischen geschlossen ist.

Geblieben ist hingegen die institutionelle Zusammenarbeit mit dem Bistum, genauer mit der Fachstelle für Büchereiarbeit. Es besteht die Möglichkeit, abhängig von den Ausleihzahlen Zuschüsse zum Erwerb neuer Bücher zu beantragen. Ebenso halten die Gemeinden der Pfarrei St. Cornelius und St. Peter einmal im Jahr eine Kollekte für die Bücherei ab.

Katholische Bibliotheken leben von ehrenamtlichen Engagement der Pfarrangehörigen. In Boisheim betreuen Gaby Basch und Alexandra Delvenne aktiv die Inventarisierung und Ausleihe der Medien. Daneben beteiligt sich das im Haus tätige Lehrpersonal an der Entscheidung, welche Bücher angeschafft werden. Die Leiterin der Paul- Weyers- Schule, Birgit Stieger- Becker, weist ausdrücklich auf die gegenwärtig steigende Bedeutung der Leseförderung hin. Aus ihrer Erfahrung heraus wäre es wünschenswert, wenn mehr Eltern als bisher auch in der Freizeit ihre Kinder mit „Lesestoff“ versorgten. Dazu gehört vor allem auch, die gute alte Tradition des Vorlesens bei Kindern im Vorschulalter nicht einschlafen zu lassen, denn dadurch werden schon kommunikative Fähigkeiten gefördert. Und: Die Bibliothek stellt hierzu ihre Bücher allen Lesern kostenlos zur Verfügung.

Die Öffnungszeiten der Bibliothek: Jeden Dienstag von 10 bis 12 Uhr. Zu finden ist die Biliothek in der Pastoratstraße2, 41751 Viersen Boisheim.


Text und Foto: Ute Hölter