Christopher Tambling (1964 - 2015)

Christopher Tambling, * 13. Mai 1964 in Clevedon (Somerset), + 3. Oktober 2015 in Wells (Somerset), erhielt ein Orgel-Stipendium an der Kathedrale von Canterbury und studierte Musik am erst 1929 gegründeten angelikanischen St Peter's Collage in Oxford. Sein erster Lehrauftrag führte ihn ins nordwestliche England nach Cumbria an die Sedbergh School, von wo er 1989 an das Glenalmond College bei Perth (die ehemalige Hauptstadt Schottlands) wechselte. In Perth war er zu dieser Zeit auch Stadtorganist und Dirigent des Perth City Orchestra.

Von 1997 bis 2015 wirkte er als Musikdirektor an der katholischen benediktinischen Downside School(http://www.downside.co.uk/) bei Bath (Südwest-England) sowie als Organist und Leiter der Schola Cantorum of Downside Abbey in Radstock Bath, mit 90 Jungen ein starker und gleichzeitig der älteste römisch-katholischen Schulchor Großbritanniens. Obwohl er Mitglied der angelikanischen "low-Church" blieb, wurde er an seiner Wirkungsstätte von Schülern und Kollegen aufs Höchste geschätzt. Seine Leistungen für die musikalische Ausbildung der Schüler setzten neue Maßstäbe. So führte er u.a. für die ganze Schule ein wöchentliches Chorsingen ein. Im Sommer 2015 schied er aus dem Lehrdienst aus, um sich ganz der Komposition zu widmen. Kurz danach wurde Krebs diagnostiziert. Er hinterließ eine Frau und zwei Söhne, die ebenfalls Profimusiker sind.

Tamblings Kompositionen, beeinflusst von Johann Sebastian Bach (1685-1750), Sir Hubert Hastings Parry (1848-1918) und Felix Mendelssohn Bartholdy (1809-1847), erfreuen sich auch in Deutschland großer Beliebtheit, da sie sehr melodisch und für den Hörer leicht zugänglich sind. Sie gelten als sehr anpassungsfähig an die Leistung des aufführenden Chores und die vorhandenen Stimmen. Im September 2014 wurde in Landau (Pfalz) seine "Missa Brevis" mit 1500 (!) Sängerinnen und Sängern aufgeführt. Tambling verfasste zwei beliebte Lehrbücher zum Orgelspiel für Anfänger und Fortgeschrittene.

Der Kirchenchor St. Cornelius wird die "Missa brevis" in der Osternachtsmesse, am 15. April 2017 um 21 Uhr in der Pfarrkirche St. Cornelius, singen.